Wir lernen die CFS kennen!

  • 01

Unter diesem Motto fand in der letzten Woche ein Schnuppertag für interessierte Kinder des 4. Schuljahrs und deren Eltern statt, in dessen Rahmen ein Einblick in das Leben und Lernen an der Clara-Fey-Schule möglich war.

Die Kinder konnten vorher online eine Aktivität buchen. Zur Wahl standen Detektivgeschichten – „Clara Fall“, entdeckende Erdkunde – „Schatzsuche“ sowie Musik und Kunst.

Beim Schnupperangebot „Clara Fall“ galt es für 32 Nachwuchsdetektive und -detektivinnen in Kleingruppen unsere Schule und das Schulgelände zu erkunden und dabei verschiedene Rätsel zu lösen. Nur, wer gut kombinieren, schnüffeln und knobeln konnte, fand letztlich den gut gehüteten Clara-Fey-Schatz.

Im Rahmen der Schatzsuche im Fach Erdkunde mussten die neugierigen Entdecker an verschiedenen Stationen knifflige Rätsel lösen, um an den Schlüssel zur Schatztruhe zu kommen. Dank der großen Neugier gelang dies allen Schülerinnen und Schülern, sodass man am Ende den Schatz freudig in Empfang nahm.

Beim Schnuppertag Musik konnten die Viertklässler typische lateinamerikanische Percussioninstrumente spielerisch kennenlernen. Dazu wurden in einem Trommelkreis verschiedene Rhythmuspattern im Call & Response-Verfahren ausprobiert und am Ende des Schnuppertages waren alle in der Lage, auf den Instrumenten sogar ein wenig zu improvisieren. In der Kunst wurden Taschen bunt bedruckt.

Während die Kinder spielerisch die neue Schule erkundeten, erwartete die Eltern bei Kaffee und Kuchen ein informativer Vortrag zum Leben und Lernen an der Clara-Fey-Schule. Anschließend bot ein Rundgang über das Schulgelände in kleinen Gruppen viel Raum für individuelle Fragen und Anliegen.

Den Abschluss des Schnuppertages bildete die Urkundenverleihung. Am Ende können wir sagen, dass wir unsere Gastschülerinnen und -schüler mit ihren Eltern ins Herz geschlossen haben und uns freuen, wenn wir sie bald wieder bei uns begrüßen dürfen!

Auch nach den Herbstferien geht unser Informationsprogramm mit dem Schnuppertag MINT mit vielen interessanten Angeboten in verschiedenen Fächern weiter, und wir sind schon ganz gespannt auf unsere neuen Besucherinnen und Besucher!

Fabian Salentin

 

Hochwasserschutz an der RWTH Aachen

  • 01

23 Schülerinnen und Schüler der Klassen 10e und EF besuchten im Rahmen des MINT-Berufsorientierungstages Ende September gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Scheuer-Karsch das Institut für Hydrologie (Mies-van-der-Rohe) der RWTH Aachen. Das aktuelle Oberthema des Besuchstages war Hochwasserschutz.

Zu Beginn gab es eine digitale Einführung in die Themen Hydrologie/Starkregen sowie eine Erklärung des digitalen Spieles „StadtWasserFluss“, welches Dr. Ing. Ella Capo entwickelt hat. Die SuS durchliefen gemeinsam mit den Mitarbeitern des Institutes dieses Serious Game anhand des Modells der Stadt Aachen.

Im Anschluss sammelten die SuS in Gruppen eigene Ideen für ein eigenes Serious Game, konzipierten diese und präsentieren im Anschluss ihre innovativen Kampagnen.

Am Ende wurden die Schülerinnen und Schülern nochmals aktiv und durften mit VR-Brillen eine digitale Hochwasserschutzwand aufbauen.

 

Clara-Fey for Future - Komm in unser Team!

  • 01

Möchtest du dich in der Schule für Umwelt & Klima engagieren?
Wir suchen DICH für unser Team zum Thema Nachhaltigkeit!

Hast du Lust einen Earth-Day CFS ins Leben zu rufen?
Steigst du in Pflanzaktionen der Schule ein (Obstbäume, Blumenbeete, Aufforstung)?
Kümmerst du dich um die Verwertung der alten Handy in der PZ-Sammelbox?
Baust du gemeinsam mit ein paar Freunden ein Energiesparteam auf?
Bist du kreativ und gestaltest einen Klima-Wandel-Weg an unserer Schule?

Du hast sicherlich viele eigene Ideen zu "Nachhaltigkeit". Dein Orga-Team entscheidet selbst darüber, wann, wo und wie oft ihr euch treffen möchtet.

Sprecht uns gerne an!
Caroline Shvelidze und Sylvia Ostermeier

 

Cambridge Exams - successfully passed

  • 01

Auch in diesem Schuljahr hatten die Schülerinnen und Schüler der Q1 die Möglichkeit, im Rahmen des „Cambridge English“-Projektkurses, das weltweit anerkannte Cambridge-Zertifikat zu erwerben.
Wir gratulieren Julia Gülden, Adrian Hermanns und Jona Kläß ganz herzlich zu ihren großartigen Leistungen. Mit diesem Sprachzertifikat stehen ihnen viele Türen im In- und Ausland offen: Ob als Zugangsberechtigung zu einem Studium an einer ausländischen Universität oder als Alleinstellungsmerkmal in Bewerbungen - mit diesem Zertifikat belegen sie ihre qualifizierten Englischkenntnisse.

Laura Hasser

 

Recycling-Kunst – Trash-Roboter

  • 00

Inspiriert von dem Kölner Recycling-Künstler HA Schult, haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8e und 8f zunächst ans „Schrottsammeln“ gemacht. Ob Milchkartons, Korken, Schrauben, Glühbirnen, Drähte, Konservendosen – alle möglichen Varianten von Alltagsmüll sollten Verwertung finden. Dazu zählten sogar alte Zündkerzen, Platinen und Displays.

Es wurde gehämmert, geschnitten, bemalt, geklebt, bis ein ganz individueller Trash-Roboter gestaltet war.

Die Schülerinnen und Schüler hatten an dieser kreativen Herausforderung sehr viel Freude. Ich denke, die Ergebnisse sprechen für sich!

Ulrike Martin, Kunst

 

Wir wollen helfen!

  • 01

Eine Spendenaktion der Klasse 10e für Peter Borsdorffs Projekt „Flutopfer Geschwister Gemünd“.

Beim (Halb-) Marathon 2021 spendete die Elternschaft der Klasse 10e kräftig, für jeden gelaufenen Kilometer der Klassenlehrerin Frau Scheuer-Karsch, um ein von der Flut betroffenes Elternteil innerhalb der Klassengemeinschaft zu unterstützen. Nachdem jedoch dieser Betrag wie durch eine Fügung wieder zur Klasse zurückkam, entschied sie samt Elternschaft, dass dieser Betrag vielleicht für jemand anderen bestimmt sein solle, dem diese Unterstützung aktuell  sehr helfen könne.

Gemeinsam entschied man sich für eines der aktuellen Projekte von Peter Borsdorff, der mit seinen Spendenaktionen „Running for Kids“ seit 1995 unermüdlich im Einsatz ist, um Hilfsaktionen im Eifler Umland zu ermöglichen. Herr Borsdorff besuchte die Klasse 10e der Clara-Fey-Realschule, berichtete im Besonderen über das Projekt „Flutopfer Geschwister Gemünd“ und nahm dankbar den Spendenscheck der Klasse entgegen.

 

Potentialanalyse Klassen 8

  • 01

Was kann ich gut? Worin liegen meine Stärken und Potentiale? Bin ich kreativ veranlagt oder eher sozial oder kommunikativ? In welchem Bereich könnte ein für mich passendes Berufsfeld liegen? Im Bereich Organisieren und Verwalten, im handwerklich-technischen oder im sozial-erzieherischen Bereich?

Um die eigenen Interessen und Fähigkeiten besser einschätzen zu können, nahmen unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 (Gymnasium und Realschule) im Rahmen von „Kein Abschluss ohne Anschluss“ an einer eintägigen Potentialanalyse teil, die vom Bildungsinstitut der Rheinischen Wirtschaft durchgeführt wurde. Die Ergebnisse dienen der Orientierung bei der Suche nach einem späteren Praktikumsplatz.

Hier einige Eindrücke von Schülerseite:

„Die Aufgaben waren gut erklärt und man konnte auch die meisten gut lösen. Am besten fand ich die Aufgabe mit den Schrauben. Es gab aber zum Beispiel auch noch andere Aufgaben: Freihand spiegeln, Brücke und Murmelbahn bauen, Schulfest planen (Gruppenarbeiten). Meine Selbsteinschätzung stimmte genau mit der der Dozentin überein, sie meinte, ich könne mich sehr gut selbst einschätzen. Die Ergebnisse hatte ich mir schon gedacht, es waren nicht viele Unterschiede zu meinen Gedanken. Mich haben die Ergebnisse etwas bei Kaufmännisch und Verwaltend überrascht. Sozial- Pflegerisch konnte ich mir schon vorher denken. Ich würde gerne Ärztin werden und auch mal im Bereich Pflege einen Schnuppertag machen sowie im Praktikum in der 9. Klasse ins Krankenhaus gehen.“

Lea Züll, Klasse 8b

 „Die verschiedenen Übungen hatten alle positive wie auch negative Eigenschaften. Am besten gefiel mir die Murmelbahn, da man bei dieser Übung als Team gut zusammenarbeiten musste und seiner Kreativität freien Lauf lassen konnte, obwohl diese bei mir überraschenderweise nicht sehr hoch eingeschätzt wurde. Was am zweitmeisten Spaß gemacht hat, war die sogenannte „Leonardo Brücke“. Obwohl wir zunächst keine großen Fortschritte erzielten, wollten wir keine Tipps bekommen. Nach langem Herumprobieren gelang mir dann der „Durchbruch“. Von da an war es ein Leichtes, die Brücke auf die gewünschte Länge zu erweitern. Bei der Planung des Schulfestes hatte ich zugegeben keine sonderlich kreativen Ideen, verfasste dann aber schließlich eine wie mir scheint gelungene Einladung. Bei den Spiegelbildern konnte ich durch vieles Radieren zu einem soliden Ergebnis kommen.

Da Architektur in einem der Berufsfelder stand, für die ich Potential habe und mich Architektur schon immer fasziniert hat, ist Architekt jetzt der Beruf, den ich anstrebe.“

Darian Schäfer, 8b

 

Wiedersehen am Clara

  • 01

Die traditionelle Feier der Abiturjubiläen am Clara-Fey-Gymnasium fand in diesem Jahr in einem weitaus größeren Rahmen statt: Eingeladen waren diesmal nicht nur die Jahrgänge, deren Abitur sich zum zehnten, zwanzigsten, dreißigsten oder gar fünfzigsten Mal jährte. Auch die Ehemaligen, deren Abiturjubiläen in den vergangenen beiden Jahren aufgrund der Corona-Pandemie nicht hatten stattfinden können, sowie erstmalig diejenigen, die ihr Abitur vor 25 Jahren abgelegt haben, wurden an ihrer alten Schule herzlich willkommen geheißen.

So konnte Schulleiterin Roswitha Schütt-Gerhards am Samstag, den 03.09.2022, rund 300 ehemalige Schülerinnen und Schüler, die aus ganz Deutschland und dem Ausland angereist waren, sowie aktuelle und ehemalige Kolleginnen und Kollegen bei bestem Wetter auf dem oberen Schulhof begrüßen.

Schnell war man über die Eingangssätze – „Was machst du? Wo wohnst du jetzt? Familienstand?“ – hinaus und vertiefte sich in anregende Gespräche über damals und heute. Viele Geschichten, die mit „Weißt du noch…“ begannen, zauberten ein Lächeln in die Gesichter der Ehemaligen und der Lehrkräfte.

Bei den Rundgängen ergab sich die Gelegenheit, Erinnerungsfotos von den Klassenräumen zu machen, und viele konnten ihre alte Schule neu erleben, denn etliches hat sich in der Zwischenzeit verändert. „Hier würde ich auch gerne noch einmal zur Schule gehen!“ hörte man nicht nur beim Anblick der neuen Fachräume in Biologie, Chemie oder Physik. Auch die Außengestaltung mit Kunstrasenplatz, neuem Klettergerüst auf dem unteren Schulhof, Schulgarten, grünem Klassenzimmer, Schulacker und nicht zuletzt die tierischen Bewohner der Clara-Fey-Schule fanden Beachtung. Für Erstaunen sorgte auch die digitale Ausrüstung der Schule mit Beamern und Leinwänden in allen Räumen.

Wie intensiv die Ehemaligen ihrer Schule immer noch verbunden sind, zeigte sich in der großen Resonanz zur Unterstützung des Berufsnetzwerks der jetzigen Schülerschaft, zu der sich viele gerne bereiterklärten.

Beim gemeinsamen Abendessen in der Mensa tauschte man sich in gemütlicher Atmosphäre über alte Geschichten und über Klassen- und Stufenfahrten aus, bevor die gelungene Feier auf dem oberen Schulhof bis in die Nacht hinein bei dem einen oder anderen Getränk am Stand des Fördervereins fortgesetzt wurde. – Und wann ist das nächste Treffen? Die Antwort: am Samstag, den 16.09.2023!

 

Vorbereitungen auf dem Schulacker für den Herbst

  • 01

Am 6.September führten unsere Ackerlehrerinnen Sylvia Ostermeier, Heike Jäckel und Kathrin Lantin, unser Ackercoach Sandra von Acker e.V. und die Klasse 6c die letzte größere Aktion für dieses Ackerjahr auf unserem Schulacker durch.

Zunächst wurden von mehreren Schülerinnen und Schülern Kartoffeln, Kohlrabi, rote Beete, Tomaten, Mangold und Rüben geerntet. Andere untersuchten die Pflanzen auf Schädlinge.

Anschließend wurde der Boden gelockert und auf 2 Beeten Feldsalat, Spinat, Stoppelrüben, Radieschen und Chinakohl eingesät. Diese Gemüsesorten sind winterfest und können im Verlauf des Herbstes geerntet werden.

Wir hoffen auf eine gute Ernte, bevor wir im November und Dezember den Gemüseacker mit viel Mulchmaterial versehen werden und er den Winter über ruhen kann.

Kathrin Lantin

 

MINT-EC-NRW-Tag in Bottrop

  • 01

Am Freitag, den 26.08.22, nutze ein Lehrerteam der Clara-Fey-Schule bestehend aus Sylvia Ostermeier, Kathrin Lantin (Ackerlehrerinnen) und Eva-Maria Berners (MINT-Koordinatorin) die Möglichkeit, das Schulackerprojekt der CFS im Rahmen des MINT-Tags NRW in Bottrop am Josef-Albers Gymnasium zu präsentieren. Themenschwerpunkte an diesem Tag bildeten gute Beispiel aus der Schulpraxis in den Bereichen „MINT im Kontext von Bildung für Nachhaltige Entwicklung, BNE“ und „MINT: interdisziplinäre Angebote“. Nachdem die Gastgerberschule den Netzwerk-Tag mit einem MINT-Theater-Stück unterhaltsam eröffnete fanden unterschiedliche Vorträge und Workshops statt.

In einem 75-minütigen Vortrag mit Diskussionsrunde stand dem Lehrerteam Miriam Stollenwerk vom Kooperationspartner Acker e.V. zur Seite und stellte das Konzept der GemüseAckerdemie zunächst allgemein vor und Sylvia Ostermeier im Anschluss dessen erfolgreiche Umsetzung an der CFS. In der sich anschließenden Diskussionsrunde stieß das Projekt auf großes Interesse und eröffnete einen regen Austausch mit anderen Schulen. Nach einem sehr schmackhaften und professionellen Mittagessen aus der Schulküche des Bottroper Berufskollegs erhielten die Referentinnen im Nachmittagsprogramm die Möglichkeit noch an anderen Workshops, z.B. zur „Bienenhaltung in der Schule“ oder „Der Wald in Zeiten des Klimawandels“, teilzunehmen und sich mit anderen Schulen zu vernetzen.

Sylvia Ostermeier, Biologielehrerin

 

Gottesdienst der Jgst. 6

Stufengottesdienst zum Thema „Wünsche“

  • 01

Am 31.08.2022 feierten alle Klassen der Jahrgangsstufe 6 im PZ (Pädagogisches Zentrum) mit unseren Lehrerinnen, Lehrern und Frau Sistig einen Schulgottesdienst. Unsere Klasse 6c hatte ein paar “Wünsche-Texte” und einige Fürbitten vorbereitet, die wir im Verlauf des Gottesdienstes vortrugen. Außerdem sangen wir 2 Lieder: “Kleines Senfkorn Hoffnung” und “Der Laden”. Das Thema des Gottesdienstes war “Wünsche”. Wir sprachen über verschiedene Arten von Wünschen  und über verschiedene Wünsche einiger Schüler. Der Gottesdienst war sehr schön, vor allem, weil er in den ersten beiden Stunden stattgefand, so konnte man den Schultag in Ruhe beginnen und auch etwas nachdenken, bevor der Unterricht begann.

Stella Poschen, Elli Schmitz und Lena Katharina Meyer, Kl. 6c

 

Aktion Tagwerk 2022

  • 01

Auch zum Ende des letzten Schuljahres waren unsere Schülerinnen und Schüler wieder fleißig und haben am Tag der Zeugniskonferenz an der „Aktion Tagwerk“ teilgenommen. Wie in jedem Jahr, werden die dabei erarbeiteten Gelder hälftig an die Aktion Tagwerk und hälftig an unseren Kooperationspartner Misereor gespendet. In diesem Jahr sind so über 14.000 Euro zusammengekommen, mit denen viele soziale Projekte in Deutschland und weltweit unterstützt werden können. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Aktion unterstützt haben.

Anbei noch ein paar Eindrücke zu diesem Tag:

„Dieses Jahr haben wir zur Aktion Tagwerk selbst gemachte Armbänder, Ketten, Schlüsselanhänger und Apfelkuchen verkauft. Nachmittags standen wir pünktlich am Marktplatz. Als es dann endlich losging, kamen viele Leute zu uns und kauften eine Kleinigkeit. Wir erzählten den Leuten außerdem, wofür wir die Sachen verkauften und was die Aktion Tagwerk ist. Trotz der niedrigen Preise der Armbänder wurde es doch noch eine große Summe an Geld, die wir an diesem Tag gesammelt haben. Dieser Tag war einfach schön und wir freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn wir wieder für die Aktion Tagwerk Geld sammeln können.“ (Kathrin Weber und Maja Linden, 6b)

„Im Rahmen von „Aktion Tagwerk“ durfte ich von 9 bis 17 Uhr im Dormio-Resort Eifeler Tor in Heimbach an der Rezeption mitarbeiten. Zu meinen Aufgaben gehörte das Ein- und Auschecken der Gäste und die Vorbereitung der An- und Abreisen für den folgenden Tag. Mir gefiel der Tag sehr gut und ich habe viel Neues dazugelernt. Die Leitung des Dormio-Resorts spendete für mein Tagwerk 50 €.“ (Julia Hermanns, 7a)

„Ich habe meinem Opi circa sechs Stunden lang geholfen in einem Haus die Tapete abzuziehen und Löcher in der Wand zu glätten. Das war anstrengend, hat aber auch Spaß gehabt und mein Opi war richtig dankbar für meine Hilfe.“ (Johan Winter, 6a)

„Ich war in einem evangelischen Altenheim und habe dort älteren Menschen Essen gebracht, mich mit ihnen beschäftigt und meiner Mutter geholfen, die Zimmer aufzuräumen und die Betten zu machen. Für mich war das ein schöner Tag, da die alten Leute sich so sehr über meinen Besuch und meine Hilfe gefreut haben.“ (Emely Dahmen, 5b)

Stephanie Reuter

 

Sieg für Chemie-Video bei Schulfilm ab!

  • 01

Beim Wettbewerb „Schulfilm ab!“ der Bezirksregierung haben vier Schüler:innen der Chemiekurse der Oberstufe den Publikumspreis mit dem Video „Was haben Minz-Bonbons mit Chemie zu tun?“ gewonnen. Es handelt sich um eine Reportage zur Schul-Lernpartnerschaft mit dem Chemie-Unternehmen Peter Greven in Bad Münstereifel. Aufgrund von Corona konnten nicht wie bisher üblich die kompletten Kurse den Betrieb erkunden; daher haben die Chemiekurse mit ihrer Chemielehrerin Frau Berners die Interviewfragen erarbeitet und ein vierköpfiges Reporterteam mit einem vollständigen Regieplan inklusive Kamera-Equipment in die Firma entsendet. Der Film dient in erster Linie dazu die zukünftigen Exkursionen noch besser vor- bzw. nachzubereiten.
Zusätzlich hat Frau Berners den Film beim Wettbewerb des Kompetenzteams für Filmbildung und Literatur der Bezirksregierung Köln "Schulfilm ab!" eingereicht. Das Kompetenzteam möchte in diesem Rahmen die Kultur der Filmbildung wieder stärker in die Schulen einpflegen.
Nach der Vorentscheidung in Runde 1 im Juli war klar, dass das neunminütige Video am 03.09.2022 im Filmhaus Köln gezeigt wird, zu dem die Chemielehrerin Frau Greuel die Protagonistinnen begleitet hat. Die Schülerinnen wurden zwischen den einzelnen Filmblöcken zusätzlich vor dem Publikum zu ihren Dreharbeiten interviewt. Die Jury hat die professionelle Arbeit überzeugt. Schließlich hat das Publikum den Film (von insgesamt 9 Filmen) auf den ersten Platz gewählt. Dieses Video der einzige Reportage-Film. In der Regel reichen Literaturkurse ihre Ergebnisse ein.

Eva-Maria Berners

Video zur Lernpartnerschaft mit dem Chemieunternehmen Peter Greven in Bad Münstereifel

 

Schildkröten an der CFS

  • 01

Am Donnerstag, 25.08.2022, haben wir unsere griechischen Landschildkröten willkommen geheißen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Garten-AG den hinteren, abgetrennten Bereich des Kaninchengeheges tiergerecht vorbereitet hatten (Grasflächen entfernt, Unterschlupfe aus Steinen und Rinde gebaut, das Frühbeet mit einer Trinkstelle ausgestattet und Rosmarin gepflanzt), überließ uns die Züchterin Frau Wilms mit gutem Gewissen die zweijährigen Reptilien.

Nun warten die beiden noch auf ihre Namen, die durch die Mitglieder der Garten-AG gefunden werden müssen.

Wir hoffen, dass die Schildkröten sich bei uns wohl fühlen werden und freuen uns sehr, sie beobachten und betreuen zu dürfen!

Kathrin Lantin und Laura Hassert

 

F a m i l i e n f r e u d e n - Nachmittag

Zeit der Begegnung für die Familien unserer neuen Fünftklässler

  • 01

Zwei Wochen nach ihrem 1. Schultag an der CFS waren alle Familien zu einem Begegnungsnachmittag eingeladen und erfreulich viele Familien folgten dieser Einladung. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Schütt-Gerhards begannen wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst auf dem oberen Schulhof. Die Kinder - und wahrscheinlich auch einige Eltern - staunten nicht schlecht, als Pfarrer Dr. Christian Blumenthal zu Beginn des Gottesdienstes sagte, dass er vor 32 Jahren an dieser Schule eingeschult wurde. Er feierte einen sehr lebendigen Gottesdienst mit uns, den die Klasse 5a mit ihrer Religionslehrerin Frau Brock vorbereitet hatte. Fast einstimmig hatten die Kinder sich für das Thema „Gemeinschaft - zusammen sind wir stark“ entschieden.

Pfarrer Blumenthal griff das Evangelium des Einschulungsgottesdienstes „Ihr seid das Licht der Welt“ noch einmal auf und einige Kinder spielten eine Geschichte, die in eindrucksvoller Weise davon erzählte, wie wir Menschen für andere Licht sein können, denn nur gemeinsam sind wir stark.

„Ein blinder und ein lahmer Mensch wurden von einem Waldbrand überrascht. Der Blinde lief geradewegs auf das Feuer zu. Der Lahme leitete ihn mit seiner Stimme zurück und gemeinsam fanden sie den Weg in die Stadt, indem der Blinde den Lahmen auf seinem Rücken trug und der Lahme dem Blinden den Weg wies.“

Die Bitte um Anerkennung der eigenen Stärken und Schwächen, Zusammenhalt, eine gute Schulgemeinschaft und eine erlebnis- und lehrreiche Schulzeit waren Inhalt der selbst geschrieben Fürbitten der Klasse 5a.

Musikalisch begleiteten Jona Gossen, Julian Esser und Zoé Wilhelm sowie einige Mitglieder der Band Clinic den Gottesdienst stimmungsvoll. Mit dem Schlusssegen wünschte Pfarrer Blumenthal den Kindern eine tolle Schulzeit an der Clara-Fey- Schule, wie er sie auch selbst erlebte. Im Anschluss an den Gottesdienst segnete er den Acker hinter der Mensa, ebenso die Schülerinnen und Schüler und alle Menschen, welche dort Früchte säen und ernten, verarbeiten und genießen.

Auch das neue Klettergerüst auf dem unteren Schulhof, dessen offizielle Freigabe die Kinder kaum erwarten konnten, erfuhr „göttlichen Segen“ verbunden mit dem Hinweis, dass der Segen nicht automatisch vor Unglücken schützt, sondern dass die Aufmerksamkeit, Vorsicht und Rücksichtnahme der spielenden Kinder ganz wichtig sind.

Ein gemeinsamer Imbiss mit vielen Kuchen- und Salatspenden der Eltern, Getränken und Grillwürstchen des Fördervereins beendete einen bunten, lebhaften und gelungenen Nachmittag.

Astrid Sistig, Schulseelsorgerin

 

Garten-AG startet wieder durch!

  • 01

Die Schülerinnen und Schüler der Garten-AG sind wieder voller Tatendrang in die Nachsaison gestartet. Nach der langen und trockenen Sommerpause müssen reife Früchte (Bohnen, Kartoffeln und Tomaten) geerntet und neues Saatgut (Bohnen und Erbsen) hergestellt werden. Auch die Beikräuter, die ordentlich gewachsen sind, werden aus den Hochbeeten entfernt und als Mulch auf unserem Schulacker aufgetragen.

Nächste Woche erwarten wir voller Freude unsere griechischen Landschildkröten, die als Nachbarn neben Helmut und Clara einziehen werden. Eine große Hilfe ist Herr Freund, Frau Jäckels Vater, der uns das Gehege für unsere neuen Mitbewohner aufgebaut und eingerichtet hat.

Wir freuen uns auf einen schönen Spätherbst im Schulgarten und interessante Begegnungen mit unseren Tieren!

Kathrin Lantin und Laura Hassert

 

Schulhund Samson zu Besuch bei den neuen 5ern

  • 08

Streicheln lassen, Pfötchen geben, Männchen machen, durch einen Beine-Tunnel laufen und sogar auf den Rücken springen - Schulhund Samson steigerte sein Programm beim Besuch in den neuen 5er-Klassen unermüdlich immer weiter. Nach ein paar einführenden Worten im Klassenzimmer begaben sich Samson und sein Herrchen Herr Hartmann mit den Schüler:innen ins Grüne Klassenzimmer. Dort bekamen diese wichtige Infos von Herrn Hartmann zum Umgang mit Hunden und, wie sie zusammen mit Samson Kunststücke vorführen. Samson machte alles bereitwillig und begeistert mit. Als Belohnung gab es Leckerchen und das wichtigste Brot des Künstlers - viel Applaus.

Ganz herzlichen Dank an Herrn Hartmann für seinen lehrreichen Besuch, der allen viel Spaß gemacht hat.

Eva-Maria Berners, Klassenlehrerin 5c

 

Einschulungsfeier im Zeichen des Liedes „Gottes Liebe ist wie die Sonne“

  • 01

Voller Spannung blickten etwa 150 neue Schülerinnen und Schüler auf Donnerstag, den 11. August, denn an diesem Tag fanden die Einschulungsfeiern der beiden Schulformen der Clara-Fey-Schule im festlichen Rahmen in der Mensa statt.

Nach der herzlichen Begrüßung durch die Schulleiterin Roswitha Schütt-Gerhards stand das Symbol der Sonne im Zentrum des Gottesdienstes.

In beiden Feiern strahlte die Sonne durch die Fenster der Mensa und die Schulseelsorgerin Astrid Sistig konnte im Gottesdienst in Kindergesichter schauen, die mit der Sonne um die Wette strahlten. Zu den Fürbitten wurde für jede Klasse eine Klassenkerze angezündet, die auch mit einer Sonne verziert war. Das gemeinsame Singen, begleitet durch den Musiklehrer Herrn Berens, begleitete den fröhlichen Charakter der Feier.

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern verbrachten die neuen Fünftklässler ihren ersten Schultag, der mit zahlreichen neuen Eindrücken wie im Flug verging. Wie in jedem Jahr unterstützten Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 engagiert und zuverlässig als Patinnen und Paten die neuen Fünfer auf dem Heimweg und holten ihre Schützlinge mittags in den Klassenräumen ab.

Unseren neuen Schülerinnen und Schülern des Clara-Fey-Gymnasiums und der Clara-Fey-Realschule wünschen wir einen guten Start und eine erfolgreiche Schulzeit!

 

Besuch der amerikanischen Austauschschüler unserer Partnerschule SPP

  • 1

Nachdem eine Gruppe von 19 Schülerinnen und Schülern aus der EF und der Q1 mit Frau Jäckel und Herrn Meyer im April zwei Wochen zu Besuch an unserer Partnerschule Saint Peter’s Prep in Jersey City waren, konnten wir nun endlich unsere amerikanischen Freunde im Juni, kurz vor den Sommerferien, hier in der Eifel an der CFS begrüßen.

Traditionell beginnen die Amerikaner mit ihren beiden Deutschlehrern, Herrn Salvatore Veniero und Frau Elisabeth Oberhollenzer, ihr Austauschprogramm immer in Berlin, bevor sie dann mit dem Zug zu uns in die Eifel kommen. Mit selbst gebastelten Plakaten und Bannern standen wir am Kaller Bahnhof und die Wiedersehensfreude war auf beiden Seiten riesengroß. Nun war es an der Zeit, unseren Freunden aus den USA nach dem atemberaubenden Programm im April unser Leben hier in der Eifel näher zu bringen, was im totalen Kontrast stehen mag zum Leben in der Millionenstadt New York.

So begleiteten die Prep-Boys ihre Gastschwestern und -brüder in den Unterricht an der CFS und lernten den Alltag eines Teenagers in Deutschland kennen. Um unseren Gästen unsere wunderschöne Eifel näher zu bringen, standen Stand-Up-Paddeln auf dem Rursee und Klettern im Hochseilgarten Hürtgenwald  auf dem Programm. Außerdem besuchten wir gemeinsam Köln und Bonn. In Köln wurden wir sportlich aktiv im Sport- und Olympiamuseum, besuchten den Kölner Dom und aßen gemeinsames zu Mittag im Brauhaus, wo sich einige der Prep-Boys an Blutwurst wagten. Den Tag ließen wir auf einer Bootstour über den Rhein ausklingen. In Bonn besuchten wir das Haus der Geschichte und anschließend wurde der Haribo-Shop fast komplett leer gekauft.

Neben dem offiziellen Programm, zu dem auch ein Wochenende in Hamburg gehörte, kam die Zeit in und mit den Gastfamilien und die Freizeit nicht zu kurz. So machten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg ins Phantasialand, zur Kartbahn in Kerpen oder zum Nürburgring. Auch die ein oder andere Kirmes wurde besucht oder es wurde gemeinsam gegrillt und gezeltet.

Als dann das Farewell-Dinner auf Vogelsang stattfand, wurde uns schon schwer ums Herz, denn am nächsten Tag mussten wir uns von unseren lieb gewonnen Freunden verabschieden, da es für sie zurück in die USA ging.

Zum Schluss bleibt nur zu sagen: Ein schönes und gelungenes Programm sowohl hier als auch in den USA hat dazu beigetragen, unseren Horizont zu erweitern, das Leben und die Kulturen beider Länder kennenzulernen und von Klischees abzuweichen. Die Intention eines Austauschs, nämlich das Miteinander, die Interaktion und die Kommunikation von allen Beteiligten, ist das, was uns am Ende mit viel Freude, Herzlichkeit und neu entstandenen Freundschaften bereichert.

Heike Jäckel

 

Gruß zum Schuljahresbeginn

  • Toskana

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

nach den wohlverdienten Sommerferien freuen wir uns nun alle auf das Wiedersehen und auf den Wiederbeginn des Unterrichts. In einem Elternbrief, der am Mittwoch an Sie, liebe Eltern, weitergeleitet wird, erfahren Sie Wesentliches zum Start ins neue Schuljahr.

Die weltpolitische Situation hat sich leider nicht verbessert und wir erleben täglich neben unermesslichem Leid, wie Menschen aufgrund der Machtgier einzelner Politiker manipuliert werden. Umso mehr sehen wir es als unsere Aufgabe, Wissen zu vermitteln, denn: „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

Dass es nicht an mangelnder Begabung liegen kann, wenn man alles glaubt und hinnimmt, war schon Albert Einstein bewusst. Auf die Frage nach seiner Begabung antwortete er: „Ich habe keine besondere Begabung, sondern ich bin nur leidenschaftlich neugierig.“

Neugierig zu sein auf das, was es zu entdecken gilt, und immer wieder nachzufragen, das wünschen wir uns von Euch natürlich auch im kommenden Schuljahr, liebe Schülerinnen und Schüler. Das beigefügte Foto möge Euch dazu als Inspiration dienen.

In diesem Sinn wünsche ich uns allen einen ein gutes, erfolgreiches neues Schuljahr.

Mit einem herzlichen Gruß

Eure/Ihre

Roswitha Schütt-Gerhards

Schulleiterin

 

Information

Alle Texte, Bilder, Karten und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Verwendung ist nur mit schriftlicher Genehmigung erlaubt.

Homepage-Sicherheit

Kontakt

Bisch. Clara-Fey-Schule

Malmedyer Str. 2
53937 Schleiden

Tel.: +49 (0)24 45 70 12
Fax: +49 (0)24 45 85 07 917
Email: sekretariat@cfs-schleiden.de

  • 00-KircheImBistumAachen.png
  • 01-Misereor.png
  • 02-HOLTEC.png
  • 03-PAPSTAR.png
  • 04-greven.png
  • 05-JuniorCoach.png
  • 05.1-FVM-Partnerplakette.png
  • 06-BerufswahlSiegel.png
  • 06.1-BerufsWahlSiegel.gif
  • 07-MedienScouts-neu.png
  • 08-IndividuelleFoerderung.png
  • 09-NationalparkSchule.png
  • 10-zdi-ANTalive.png
  • segu-logo.png