Doppelsieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

  • 0

Im September letzten Jahres machte uns unsere Geschichtslehrerin Frau Berres auf den Geschichtswettbewerb der Körber Stiftung aufmerksam, der alle 2 Jahre vom Bundespräsidenten ausgerufen wird. Daraufhin bildeten sich in unserer Klasse, der 9d, 2 Teams: Torben Gerhards, Lucas Wollgarten und Nils Weimbs; Marc Sauer, Elena Schirmer, Nika Kämper, Tom Krewinkel und Jona Gossen. Nun ging es an die Arbeit und unsere beiden Teams begannen fleißig mit der Recherche. Das erste Team beschäftigte sich mit der Frage “Wie wurde man als Jugendlicher in der DDR Profisportler?”, die zweite Gruppe wählte das Thema “Sport in der NS-Zeit am Beispiel der Ordensburg Vogelsang”. Beide Gruppen erhielten viel Unterstützung von unserer Lehrerin, indem sie unsere Texte auf Fehler überprüfte und uns half, an Informationen beispielsweise aus Archiven zu kommen. Um auch in der Corona-Zeit gemeinsam arbeiten zu können, half es uns sehr, dass wir stets unsere gemeinsame digitale Plattform MS 365 nutzen konnten. Dadurch wurde unsere Zusammenarbeit stark unterstützt. Als die Recherche beendet war, ging es an die Erstellung unserer Ergebnisse. Beide Gruppen entschieden sich in diesem Zuge dafür, eine Webseite zu erstellen. Als sie erstellt, die Inhalte online und alles immer und immer wieder gecheckt wurde, mussten beide noch einen Arbeitsbericht schreiben, in dem über unsere Arbeit reflektiert wurde. Dann hieß es abgeben und warten.

Anfang Juni kamen dann die Ergebnisse. Beide Gruppen gewannen etwas. Die Gruppe um Lucas Wollgarten gewann einen Förderpreis in Höhe von 200€. Die Gruppe um Marc Sauer errang den Landessieg, der sie weiter bis in die Bundesauswahl brachte. Hier belief sich das Preisgeld auf 500€. Die Auswahl des Bundessiegers steht derzeit noch aus.

Zur Preisverleihung ging es für die Gruppe um Marc Sauer am 30. August nach Bonn ins Haus der Geschichte. Alle waren sehr gespannt, da wir zum ersten Mal auf einer so großen und offiziellen Veranstaltung waren. Nach einer kurzen Begrüßung wurden nach und nach alle Gruppen auf die Bühne gerufen. Als wir aufgerufen wurden, gingen Marc und Jona stellvertretend für die Gruppe auf die Bühne und erhielten ihre Urkunden von einem Vertreter des Schulministeriums. Anschließend wurden noch Fotos im Garten gemacht und es gab für alle noch ein Lunch-Paket. Für beide Gruppen war es eine großartige Erfahrung und alle hatten viel Spaß.

Jona Gossen, EF (Medien-AG)

 

PolitAkademie 2021

  • 1

Vom 22. bis zum 27. August 2021 bot sich erstmalig für uns Schüler/innen der Clara-Fey-Schule die Chance, an einer Fahrt für politische Bildung in Berlin teilzunehmen, welche von der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) veranstaltet wurde. Diese Gelegenheit nutzten wir fünf Schüler der Q2 (Leon Porsche, Jonas Heid, Lukas Maaß, Anna Funken und Esther Frank), sodass wir am Sonntag, den 22. August, unsere Reise ins etwa 600 Km entfernte Berlin antraten.

Auf dem Programm der PolitAkademie standen diverse Gespräche mit Politiker/innen aus verschiedenen Parteien, um unterschiedliche Meinungen und Standpunkte vermittelt zu bekommen und sich darauf aufbauend eine eigene, differenzierte Meinung bilden zu können. Beispielsweise unterhielten wir uns mit Margit Stumpp (Bundestagsabgeordnete der Grünen), Norbert Müller (Bundestagsabgeordneter der Linken), Yasmin Fahimi (Bundestagsabgeordnete der SPD) und Alexander Meyer (JU-Landesvorstand, Berlin). Während dieser Gespräche diskutierten wir über positive und negative Seiten der deutschlandweiten Bildungspolitik und thematisierten insbesondere die Chancengleichheit abhängig vom sozialen Hintergrund.

Natürlich hatten wir ebenfalls die Möglichkeit, Berlin mit all seinen Sehenswürdigkeiten zu erkunden und die Abende gemütlich ausklingen zu lassen. Besonders gut hat uns die Lightshow im Regierungsviertel gefallen, welche die Geschichte der Bundesrepublik bildlich erzählt – ein echter Gänsehautmoment. Ferner kam bei einem Spaziergang über den Vorplatz des Reichstagsgebäudes ein interessantes Gespräch mit einem „Querdenker“ zustande, das viele als den wichtigsten und lehrreichsten Moment der Fahrt ansehen, da dieses Gespräch zeigte, wie wichtig politische Bildung und Bildung generell für eine verantwortungsbewusste, selbstbestimmte Lebensweise ist.

Das Betreuungspersonal war außerdem sehr aufgeschlossen, flexibel und locker, weshalb wir jedem solch eine Bildungsfahrt weiterempfehlen würden.

Abschließend betrachtet haben wir in Berlin nicht nur gute Freunde, sondern auch die Leidenschaft für Politik gefunden, die manche von uns nun in Vereinen und Stiftungen ausüben wollen.

 Jonas Heid und Leon Porsche

 

Wir lernen die CFS kennen!

  • 1

Auch in Zeiten von Corona ist es wichtig, sich ein Bild vom Lernen und Leben an der zukünftigen Schule machen zu können. Daher bietet die Clara-Fey-Schule interessierten Kindern des vierten Schuljahrs und ihren Eltern die Möglichkeit, in Kleingruppen im Rahmen eines Nachmittags unsere Schulen kennenzulernen.

In der vergangenen Woche fand bereits der erste Schnupper- und Informationstag statt und erwies sich als voller Erfolg.

Den Auftakt machten die Themen „Forschen und Experimentieren“ sowie „Sport und Spiel“.

In den Fächern Biologie, Chemie und Physik gab es für unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler viel zu sehen, zu hören, zu entdecken und auszuprobieren, zum Beispiel: „Wie kann man mit einer Batterie und Kaugummi Feuer machen?“ oder „Was sieht ein Regenwurm?“

Im Fach Sport verwandelten die Sportlehrer - mit tatkräftiger Unterstützung einiger Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 - die Turnhalle in eine große Bewegungslandschaft. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler unter anderem an verschiedenen Geräten, wie z.B. dem Trampolin, ihr Bewegungstalent ausprobieren und erweitern.

An diesem Tag konnten die Grundschülerinnen und Grundschüler zahlreiche Einblicke gewinnen und vielleicht auch schon die eine oder andere neue Freundschaft schließen.

Während die Kinder spielerisch die neue Schule erkundeten, erwartete die Erwachsenen ein informatives Angebot in gemütlicher Atmosphäre. Vor allem das Konzept der digitalen Schule stieß bei den Eltern auf großes Interesse. Anschließend bot ein Rundgang über das Schulgelände in kleinen Gruppen viel Raum für individuelle Fragen und Anliegen.

Den Abschluss des ersten Schnupper- und Informationstages bildete die Urkundenverleihung in der Mensa der Schule. Am Ende können wir sagen, dass wir unsere Gastschülerinnen und -schüler mit ihren Eltern ins Herz geschlossen haben und uns freuen, wenn wir sie bald wieder bei uns begrüßen dürfen!

In den kommenden Wochen geht unser Schnupper- und Informationsprogramm mit vielen interessanten Angeboten in verschiedenen Fächern weiter, und wir sind schon ganz gespannt auf unsere neuen Besucherinnen und Besucher.

Fabian Salentin

 

Wirtschaftsenglisch – Level 2 und 3

  • 1

Auch in diesem Jahr haben wieder Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsenglischkurse der Klassen 8 und 9 an der außerschulischen Prüfung am Ende des letzten Schuljahres teilgenommen.

Das Zertifikat der Londoner Industrie- und Handelskammer, das für unterschiedliche Leistungsniveaus erworben werden kann, belegt Zusatzkenntnisse im Fach Englisch bezüglich internationaler Geschäftskorrespondenz und ist bei vielen Firmen und Universitäten weltweit anerkannt.

Trotz erschwerter Bedingungen durch Corona in der Vorbereitungsphase haben folgende Kursteilnehmer und -teilnehmerinnen mit teils sehr guten Leistungen bestanden:

Tabea Craparo, Julian Eßer, Kiara Keischgens, Tabea Linscheidt, Anna-Lena Müller, Luisa Pütz, Mia Pütz, Jenny Schruff, Jakob Trimborn, Aaron Zander, Jill Blakowski, Sebatian Donat, Rike Piorr, Hanna Schmitz

Herzlichen Glückwunsch!

Verena Backes

 

Doppelsieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

  • 1

Im vergangenen Schuljahr nahmen zwei Schüler*innen-Teams aus der 9d am Bundeswettbewerb für Geschichte teil, der alle zwei Jahre vom Bundespräsidenten ausgeschrieben wird. Das Thema des Wettbewerbs war „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“.

Trotz Distanzlernen und Kontaktbeschränkungen brachte beide Gruppen wirklich tolle Ergebnisse hervor und konnten damit auch die Jury überzeugen: Lucas Wollgarten, Torben Gerhards und Nils Weimbs gingen der Frage „Wie wurde man als Jugendlicher in der DDR Profisportler?“ nach und wurden dafür mit einem Förderpreis prämiert. Elena Schirmer, Jona Gossen, Marc Sauer, Nika Kämper und Tom Krewinkel konnten mit ihrer Webseite zum Thema „Sport in der NS-Zeit am Beispiel der Ordensburg Vogelsang“ sogar einen Landessieg erringen und sich damit auch für die Auswahl der Bundesjury qualifizieren, deren Entscheidung noch aussteht. Die feierliche Verleihung der Landespreise fand am 30. August 2021 im Haus der Geschichte in Bonn statt.

Einen herzlichen Glückwunsch Preisträger*innen für diese tolle Leistung!

Bettina Berres

Fotos: Bettina Berres, Claudia Höhne.

 

Meine Position ist Spitze!

  • 01

Einen Tag hat sie einen Eindruck als Supervisorin im Chemiepark Knapsack gewinnen dürfen. Michelle Müller (Abitur 2021), gelangte im Rahmen des Wettbewerbs "Meine Position ist Spitze!", einer Brancheninititive der chemischen Industrie im Rheinland, auf einen der 20 Chefinnen-Sessel der 15 teilnehmenden Unternehmen. Bereits zum siebten Mal führt die Brancheninitiative ChemCologne diese Aktion durch, bei der Jugendliche den Arbeitsalltag einer Führungskraft kennenlernen können.

"Michelle, wie bist du auf die Idee gekommen, dich bei beim Wettbewerb "Meine Position ist Spitze!" bei der ChemCologne zu bewerben?"
Michelle: "Über Teams gibt es ein MINT-Team für Schüler*innen mit besonderem Interesse an MINT-Fächern. Dort habe ich die Infos immer gelesen. Eine Mitteilung betraf diesen Wettbewerb."

"Hat sich der Tag für dich gelohnt?"
Michelle: "Absolut. Die Firma hat sich mit einem konkreten Tagesplan ganz bewusst auf meinen Besuch vorbereitet."

"Worin bestand dein Aufgabenbereich? Hast du an diesem Tag Entscheidungen getroffen?"
Michelle: "Es ist schwierig, in einem so großen Betrieb Entscheidungen zu treffen, wenn man nur einen Tag zu Besuch ist. Das haben mir meine Betreuer direkt so erklärt. Aber es ist mir auch ohne diese Verantwortung klar geworden, worin die Arbeit eines Chefs/ einer Chefin besteht. Denn ich habe wie eine Supervisorin - zumindest ansatzweise - einen Überblick über die Felder erhalten, die eine Führungskraft überblicken muss. In Einzelgesprächen und Präsentationen habe ich z.B. Näheres zur Funktionsweise von Einnahmen und Ausgaben erfahren, Labore und Werkstätten auf dem Gelände besucht, eine Führung durch den großen Chemiepark bekommen.
Solch einen facettenreichen und authentischen Einblick in die verschiedenen Bereiche einer Firma erhält man wohl eher selten."

"Wie beeinflusst dieser Tag deine weitere Berufsentscheidung? Wirst du in den Bereich Chemie einsteigen? "
"Sicherlich prägt solch ein Erfahrung, selbst wenn der Eindruck nur von einem Tag her stammt, der dafür sehr intensiv war. Ich habe den Bereich Soziologie mit Schwerpunkt Technikforschung an der RWTH ins Auge gefasst. Der Bereich Technik wird also wahrscheinlich eines meiner Fachgebiete sein."

Anmerkung:
Wir danken unserem ehemaligen Schüler und jetzigen Geschäftsführer der ChemCologne Daniel Wauben, da er als Leiter dieser Initiative in den letzten Jahren immer wieder den Kontakt zum Clara-Fey-Gymnasium pflegt und uns überdies die gezeigten Fotos zur Verfügung stellt.
Die Fotos hat freundlicherweise Herr Ralf Baumgarten zur Verfügung gestellt.

Michelle Müller, Eva-Maria Berners (MINT-Beauftragte)

 

Unsere neuen 5er

Einschulungsfeier im Zeichen des Liedes

„Ich gebe dir die Hände und schau´ dir ins Gesicht“

  • 5a

Voller Spannung blickten etwa 150 neue Schülerinnen und Schüler auf Donnerstag, den 19. August, denn an diesem Tag fanden die Einschulungsfeiern der beiden Schulformen der Clara-Fey-Schule im festlichen Rahmen in der Mensa statt.

Nach der herzlichen Begrüßung durch Schulleiterin Roswitha Schütt-Gerhards stand das Symbol der Lupe im Zentrum des Gottesdienstes. Schulseelsorgerin Astrid Sistig ermutigte die neuen Schülerinnen und Schüler, ihre Mitmenschen genauer zu betrachten bzw. „unter die Lupe zu nehmen“, so wie es im Liedtext „Ich gebe dir die Hände und schau´ dir ins Gesicht“ besungen wird. Erst dann erkennen wir, dass man bei jedem einzelnen mehr entdecken kann, als man auf den ersten Blick sieht. So kann es gut gelingen, dass die Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse in ihrer Individualität zu einer Klassengemeinschaft wachsen.

Auch wenn jede Klasse ihre eigene Einschulungsfeier hatte, symbolisierten die 5 Kerzen, welche beim Schlussgebet angezündet wurden, dass alle Klassen gemeinsam die Jahrgangsstufe 5 bilden und herzlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen sind.

Instrumental begleiteten den Einschulungsgottesdienst Jona Gossen und Niklas Toporowsky. Ihre musikalischen Beiträge verliehen der Feier einen zusätzlichen frohmachenden und hoffnungsvollen Charakter.

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen (Frau Heines 5a, Frau Heller 5b, Frau Wolff 5c, und den Klassenlehrern (Herr Mussinghoff 5e und Herr Weber 5f) verbrachten die neuen Fünftklässler ihren ersten Schultag, der mit den zahlreichen neuen Eindrücken wie im Flug verging. Wie in jedem Jahr unterstützten Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 engagiert und zuverlässig als Patinnen und Paten die neuen Fünfer auf dem Heimweg und holten ihre Schützlinge mittags in den Klassenräumen ab.

Unseren neuen Schülerinnen und Schülern des Clara-Fey-Gymnasiums und der Clara-Fey-Realschule wünschen wir einen guten Start und eine erfolgreiche Schulzeit!

Fabian Salentin
Erprobungsstufenkoordinator

 

Willkommen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir möchten euch ganz herzlich im neuen Schuljahr willkommen heißen.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit euch und hoffen und wünschen,
dass das irische Segensgebet uns durch die nächsten Wochen begleiten wird.

©Claudia Rosenbaum

Gott, wir bitten dich,
gib für jeden Sturm einen Regenbogen,
für jede Träne ein Lachen,
für jede Sorge eine Aussicht
und eine Hilfe in jeder Schwierigkeit.
Für jedes Problem, das das Leben schickt,
einen Freund, es zu teilen,
für jeden Seufzer ein schönes Lied
und eine Antwort auf jedes Gebet.

©Irisches Segensgebet, in: Begleitet von guten Mächten, Segensworte für ein ganzes Leben,
Herder, Freiburg 2004, S. 44

Eure

Astrid Sistig, Roswitha Schütt-Gerhards und Sonja Hof

 

Infos zum Schuljahresbeginn

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

eine erneut ungewöhnliche und auch sehr anstrengende, ja an den Rand der physischen und psychischen Belastung gehende Zeit, haben ganz viele von Euch und Ihnen erlebt. Mit vereinten Kräften haben wir es versucht, und es ist uns auch vielfach gelungen, die Schäden abzumildern.

Es gibt noch viel zu tun, und wir gehen es gemeinsam an. Deshalb möchten wir Euch und Ihnen nun gerne Antworten auf die bisher gestellten Fragen zum Schulstart geben.

Zunächst nehme ich Bezug auf die materiellen Themen.

  1. Die Busfahrpläne sind wie gewohnt auf der Homepage eingestellt.
  2. Es gibt Veränderungen im Stundenplan- bitte beachten! Die neuen Pläne stehen wie gewohnt auf LuIS.
  3. Verlorengegangene Busfahrkarten, Schülerausweise, Mensakarten, Zeugnisse, Urkunden usw. werden kostenlos ersetzt. Bitte der Klassenlehrkraft bzw. dem Jahrgangsstufenbetreuerteam den Verlust zeitnah mitteilen. Sie leiten es an die entsprechenden Stellen weiter.
  4. Nicht mehr vorhandene Schreibutensilien, Taschenrechner usw. bitte ebenso dem o.g. Personenkreis melden - auch hier unterstützen wir beim Neukauf.
  5. Für verlorengegangene Bücher bietet die von unserer SV und unserem Vertrauenslehrerteam erstellte Bücherbörse, die an unseren Instagram-Kanal angegliedert ist, Ersatz. Dort gibt es auch neue Taschenrechner. Bitte wendet Euch an Frau Krebs, Herrn Schuh und/oder Euer SV-Team!
  6. Dank der Spenden haben wir vielen Familien finanzielle Unterstützung geben können. Für eine weitere Überweisung stehen noch Gelder zur Verfügung, z.B. stellt es sich oft erst später heraus, dass die Schultasche trotz Säuberung nicht mehr brauchbar ist oder dass neues Sportzeug angeschafft werden muss. Bitte habt / haben Sie keine Scheu, uns dies mitzuteilen. Wir kümmern uns schnell und gerne. Und falls die Waschmaschine nach anfänglichem Funktionieren nun doch ihren Geist aufgibt – auch hier helfen wir.

In den kommenden Wochen stehen das Ankommen, die Aufarbeitung des Erlebten und auch wieder die Freude am gemeinschaftlich erlebten Schulalltag im Vordergrund. Aus diesem Grund wird es im August keine Leistungsüberprüfungen geben und die ersten Klassenarbeiten / Klausuren werden Mitte September geschrieben. Das ist das eine.

Zum andern ist es uns ein Herzensanliegen, dass Ihr Schülerinnen und Schüler auch seelisch gut betreut werdet - nicht nur direkt nach den Ferien, sondern auf ganz lange Zeit. So wird uns ein Team von Psychologen in der ersten Schulwoche zur Seite stehen, das uns allen bei Gesprächsbedarf zur Verfügung steht. Unsere Schulseelsorgerin Astrid Sistig und wir Lehrerinnen und Lehrer bleiben mit ihnen in engem Kontakt, so dass wir auch darüber hinaus für Euch behutsam und diskret Stütze sein können. Wenn Sie, liebe Eltern, Gesprächsbedarf haben, vermittle ich Ihnen gerne und selbstverständlich ebenso vertraulich die Gelegenheit dazu.

Wir werden in der ersten vollen Schulwoche wieder mit Mensa und Cafe Clärchen auch für das leibliche Wohl sorgen -  von Mittwoch, 18.08., bis einschl. Freitag, 20.08., wird in der großen Pause ein Bäckerwagen auf dem Schulhof stehen. Leider müssen wir auf diese Weise das Cafe ersetzen, weil zurzeit noch einige Tage im Cafe unbesetzt sind. Deshalb an dieser Stelle mein Aufruf: Bitte unterstützen Sie unser Clärchen, z.B. einmal in der Woche 2-3 Stunden mit Ihrem Talent für appetitlich hergerichtete Brötchen.  Schon jetzt danke ich Ihnen sehr herzlich für Ihren Willen, uns zu unterstützen. Begründet sind die unbesetzten Tage darin, dass viele Mütter und auch Väter, die uns jahrelang unterstützt haben, Eltern von Abiturientinnen und Abiturienten sind.

Nun komme ich zum letzten Punkt : Corona

Laut dem letzten Erlass vom 5.8.2021 hat sich nur wenig verändert. Dementsprechend werden wir – wie gehabt – montags und mittwochs Testungen in der gesamten Schülerschaft durchführen. Wer geimpft oder genesen ist, bringt bitte den entsprechenden Nachweis mit zur Schule. Den Einbahnstraßenverkehr müssen wir weiterhin aufrechterhalten sowie alle bisher praktizierten Hygiene- und Abstandsregeln beachten. Laut Erlass kann im Schulgebäude eine OP-Maske anstatt einer FFP2- Maske getragen werden. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Nun wünsche ich Ihnen noch ein paar gute letzte Ferientage und grüße Euch/Sie sehr herzlich,

Eure /Ihre

Roswitha Schütt-Gerhards

 

Finanzielle Unterstützung durch das Bistum Aachen

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

auf diesem Weg möchte ich Euch/ Ihnen für die überaus große Spendenbereitschaft danken. Die Solidarität mit unseren unverschuldet leidenden Familien berührt und gibt Hoffnung zugleich.

So sind bereits nahezu 6.000€ zusammen gekommen. Dieses Geld leitet der Förderverein umgehend und diskret an unsere Familien weiter. Hierbei berücksichtigen wir besonders die Familien, die kein Zuhause mehr haben und die, die nicht ausreichend versichert sind.

Es hat sich nun gezeigt,dass der Bedarf noch deutlich umfangreicher ist als die vorhandenen Gelder.
So bitte ich Euch/ Sie weiterhin um Spenden: Jeder Euro zählt!

Die Bankverbindung des Fördervereins der Clara-Fey-Schule lautet:

DE20 3706 9720 5002 2830 10

Mit den allermeisten betroffenen Familien konnten wir sprechen. Falls eine Familie zu großem Schaden gekommen ist, wovon wir keine Kenntnis haben, bitte ich Sie, mich zu kontaktieren (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
Auch Ihnen werden wir zügig und diskret weiterhelfen.

Freundliche und herzliche Grüße
Roswitha Schütt-Gerhards

 

Zum Gedenken

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

leider müssen wir Euch und Ihnen eine sehr traurige Mitteilung machen.

Unsere Abiturientin Lena Malsbenden ist am Mittwoch, 14.07. tödlich verunglückt.

Sie wurde von einer ohne jegliche Vorwarnung plötzlich auftretenden riesigen Flutwelle erfasst. Vor knapp drei Wochen haben wir zusammen das Abitur gefeiert. Wir sind sprachlos.

Wir erinnern uns gerne an Lena und ihre lebensfrohe und fröhliche Art. Ihr Tod trifft uns sehr. In unserer Trauer sind wir, getragen durch die Hoffnung und den Glauben an die Auferstehung, in Gedanken bei ihrer Familie, ihren Freundinnen und Freunden.

Wir werden sie in guter Erinnerung behalten und ihr im nächsten Schulgottesdienst gedenken.

Im Namen unserer Schulgemeinschaft

Roswitha Schütt-Gerhards und Sonja Hof, Schulleitung

Astrid Sistig, Schulseelsorgerin

 

Lapbooks „Geometrische Körper“

  • 1

Wie viel Ecken hat eigentlich ein Würfel und wie viele Flächen ein Zylinder? Und wie zeichnet man noch gleich das Schrägbild eines Quaders? Diese Fragen haben uns in den letzten Wochen im Matheunterricht der Klasse 5 beschäftigt. Damit die Schüler*innen der 5c sich auch in der 6c noch an alle Antworten erinnern, hat jede und jeder in der letzten Schulwoche ein Lapbook zum Thema „Geometrische Körper“ gebastelt. Mit viel Freude haben alle geschnibbelt und gemalt, so dass die letzte Unterrichtsstunde wie im Flug vergangen ist. Stolz haben zum Schluss alle ihre Lapbooks präsentiert.

Orientierungstag der Klassen 8a und 8b

  • 1

Eigentlich wären die 8. Klassen der CFS in der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien auf Tage der Orientierung gefahren. Doch wie so vieles ist auch diese Fahrt Corona zum Opfer gefallen. Zum Glück können die beiden Realschulklassen einfach im kommenden Schuljahr die Orientierungstage nachholen.

Nach fast sechs Monaten im Distanz- und Wechselunterricht wollten wir aber auch unseren beiden Gymnasialklassen eine Gelegenheit geben, sich als Klassengemeinschaft wiederzufinden und zu reflektieren, wie sich die Pandemie auf jeden Einzelnen und auch auf uns als Gemeinschaft ausgewirkt hat, um dann mit frischem Blick und Zusammenhalt ins neue Schuljahr zu gehen.

Mit einem Morgenimpuls in der Mensa stimmte uns unsere Schulseelsorgerin Astrid Sistig auf den Tag ein. Danach ging es in drei Gruppen los auf den Meditationsweg rund um Schleiden. Neben Atemübungen und Labyrinth-Meditationen standen vor allem die Fragen „Was hat uns gefehlt?“ und „Was hat uns getragen?“ mit Blick auf das letzte Jahr im Fokus. Ernste Gespräche aber auch viel Ausgelassenheit und Freude, wieder gemeinsam unterwegs zu sein, trugen uns durch den Tag.
Highlight des Tages war für die meisten Schüler*innen sicher das gemeinsame Pizzaessen zum Abschluss des Vormittags.

Wird das Leben als Irrgarten betrachtet,
ist jeder Fehler ein unnotwendiger Umweg
und vergeudete Zeit.

Ist das Leben ein Labyrinth,
dann ist jeder Fehler Teil des Weges
und ein unerlässlicher Lehrmeister.

Gernot Candolini

Schülerbetriebspraktikum 2021

  • 1

Trotz anfänglicher, coronabedingter Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Praktikum haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und EF auch in diesem Jahr ihr  Schülerbetriebspraktikum erfolgreich durchführen können. Dank ihrer Kreativität und Eigeninitiative haben rund 80% aller Schülerinnen und Schüler ein für sie geeignetes Praktikum finden können und erste Erfahrungen in der Arbeits- und Berufswelt unterschiedlichster Betriebe und Unternehmen gewonnen. Die Palette der ausgewählten Berufsfelder reichte von Apotheker/-in, Kieferchirurg/-in, Tierarzt/-ärztin oder Förster/-in bis hin zum Digital Designer oder Softwareentwickler.  Einige Praktikantinnen und Praktikanten erhielten sogar das Angebot, auch während der Sommerferien in ihrem Praktikumsbetrieb zu „jobben“ bzw. ihr Praktikum in die Ferien hinein zu verlängern.

Betreut wurden unsere Schülerinnen und Schüler von den Fachkolleginnen und -kollegen größtenteils per Videochat.

Diejenigen, die aufgrund der Hygienebestimmungen einiger Unternehmen leider kurzfristig eine Absage erhielten, konnten sich online mit ihrem „Traumberuf“ auseinandersetzen. Basierend auf den Ergebnissen des zuvor durchgeführten Selbsterkundungstests der Agentur für Arbeit, CheckU, und den persönlichen beruflichen Interessen recherchierten sie zu Voraussetzungen und Inhalten des von ihnen angestrebten Studiums oder der angestrebten Ausbildung. Beliebte Berufsfelder waren Medizin, Architektur, Polizei und Psychologie. Neben studien- und ausbildungsbezogenen Themen beschäftigten sie sich auch mit praktischen Fragen zu Kranken-/Sozialversicherung und Wohnungssuche.

Für die vielen wertvollen Erfahrungen, die unsere Schülerinnen und Schüler im Praktikum gemacht haben, bedanken wir uns bei den beteiligten Unternehmen und Betrieben an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich!

Melanie Moersch

Segen für die Sommerzeit

  • 1

Ich wünsche dir
bunte Sommerfarben
ins Gewebe deiner Tage,
dass du graue Zeiten
bestehen kannst,
ohne in Hoffnungslosigkeit
zu versinken.

Ich wünsche dir
helle Töne der Heiterkeit
in die Melodie deines Lebens,
Befreiung zu Leichtigkeit
und Tanz
ohne fliehen zu müssen
vor den Niederungen.

Ich wünsche dir
guten Boden
unter deine Füsse,
deine Wurzeln hineinzusenken
und genügend Halt zu finden
um nicht heimatlos zu bleiben
auf dieser Erde.


Antje Sabine Naegeli in: Gesegneter Weg. Segenstexte und Segensgesten.
Verlag am Eschbach 1997, S. 100

Bild: ©Jana Frohn

Am Ende eines außergewöhnlichen Schuljahres wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien eine erholsame und gute Sommerzeit.

Bezüglich den von der Landesregierung geplanten Möglichkeiten der Nachhilfe in und nach den Ferien nehmen die Klassen- und Kurslehrer/innen mit den Schüler/innen nach den Sommerferien persönlich Kontakt auf.

Bleiben Sie / bleibt gesund und behütet

R. Schütt-Gerhards

Astrid Sistig

 

Jetzt geht es rund!

  • 1

Beim textilen Gestalten haben es die Klassen 5e und 5f der Realschule richtig „krachen“ lassen. Weben – rund und bunt! Eine Farbexplosion auf selbstgestalteten Webrahmen. In der Vielfalt ein echter Hingucker! Gut gemacht, ihr „Noch-Fünfer“! :-)

Fantasiewesen – auf Leinwand!

Mit dem Steppstich haben die Klassen 5e und 5f der Realschule diese lustigen Gesellen auf die zuvor bemalten Leinwände genäht. Mit Deko und viel Freude am Gestalten wurde dann noch der „Feinschliff“ gemacht – ganz frei und individuell! ;-)

Ulrike Martin, Textil

 

Information

Alle Texte, Bilder, Karten und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Verwendung ist nur mit schriftlicher Genehmigung erlaubt.

Homepage-Sicherheit

Kontakt

Bisch. Clara-Fey-Schule

Malmedyer Str. 2
53937 Schleiden

Tel.: +49 (0)24 45 70 12
Fax: +49 (0)24 45 85 07 917

  • 00-KircheImBistumAachen.png
  • 01-Misereor.png
  • 02-HOLTEC.png
  • 03-PAPSTAR.png
  • 04-greven.png
  • 05-JuniorCoach.png
  • 05.1-FVM-Partnerplakette.png
  • 06-BerufswahlSiegel.png
  • 06.1-BerufsWahlSiegel.gif
  • 07-MedienScouts-neu.png
  • 08-IndividuelleFoerderung.png
  • 09-NationalparkSchule.png
  • 10-zdi-ANTalive.png
  • segu-logo.png